Die SCHÖNES LEBEN Gruppe stellt ihren Tochterunternehmen compassio, Gut Köttenich und Mediko insgesamt 70 Tablets zur Verfügung. Über Videoanrufe können Bewohner und Angehörige trotz Besuchsverbot weiterhin den Kontakt aufrechterhalten.  

Die Corona-Pandemie hat das soziale Leben grundsätzlich verändert. Besonders betroffen sind Senioren in Pflegeeinrichtungen. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, gilt ein generelles Besuchs- und Betretungsverbot. Besonders an Sonn- und Feiertagen fehlt den Bewohnerinnen und Bewohnern der Besuch von Angehörigen. Um den Austausch mit Familie und Freunden weiterhin zu ermöglichen, werden bei der SCHÖNES LEBEN Gruppe Tablets für Videoanrufe in allen Senioreneinrichtungen eingesetzt.

„Viele unserer älteren, pflegebedürftigen Senioren besitzen kein eigenes Smartphone oder Tablet. Mit der Bereitstellung von unternehmensweit 70 Tablets stellen wir die sozialen Kontakte zu unseren Bewohnerinnen und Bewohnern sicher“, so Marc Hildebrand, CEO der SCHÖNES LEBEN Gruppe. Die Senioren können, mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, via Videotelefonie Familie und Freunde endlich einmal wiedersehen. Das neue Angebot wird gerne angenommen und ermöglicht in dieser Ausnahmesituation aber auch in Zukunft den Kontakt zwischen Jung und Alt.